Für die kommende Saison ein volles Programm

BigBlueButton macht es möglich: Die Mitglieder versammeln sich nach und nach online zur Jahreshauptversammlung 2022. Grafik: har

Im Verlauf der Corona-Pandemie hatte die Marine-Jugend Kieler Förde schnell reagiert und die Möglichkeit geschaffen, nicht nur Vorstandssitzungen, sondern auch Gruppennachmittage und ganze Mitgliederversammlungen im Online-Betrieb umzusetzen. Das gesamte System, das Kassenwart Dr. Stephan Böttcher mal „eben nebenbei“ von der Server-Einrichtung bis hin zur Verbreitung einer eigenen Vereins-App und Vereins-Cloud umgesetzt hatte, ist längst im Regelbetrieb angekommen. Und deshalb war es gar keine Frage gewesen, angesichts nicht absehbarer Regeln und aus Gründen der Rücksicht auf die Gesundheit aller Beteiligten auch die diesjährige Vollversammlung virtuell abzuhalten.

Neuer Vorstand ist (fast) der alte Vorstand

Die Wahlen für die Vorstandspositionen verliefen erwartbar reibungslos: Tina Hindersmann-Schmidt bleibt zweite Vorsitzende, Janek Balster wurde ebenfalls in seinem Amt als Sportwart bestätigt. Dr. Jens Kruschwitz ist erneut Kassenprüfer. Neu gewählt wurde Christiane Schultz als Jugendwartin. Sie ist damit Nachfolgerin von Jörn Krug, der sich nach mehreren Jahren aus diesem Amt zurückzieht, weil ihm seine Arbeitsbelastung leider keine Zeit mehr lässt. Er wurde unter Beifall nach Abgabe seine Tätigkeitsberichts verabschiedet. Und: Er bleibt dem Verein zum Glück als Teil der „Fritjof“-Crew erhalten.

Wenig Grund zur Klage über die Pandemie

Die Rückschau auf die vergangenen zwölf Monate in den diversen Berichten zeigte zudem, dass es trotz der allgegenwärtigen Pandemie wenig Grund zur Klage gibt: In der vergangenen Saison waren keine wesentlichen Veranstaltungen ausgefallen; die Zahl der Segeltage in der Saison war ebenfalls nicht sonderlich verringert gewesen. Kieler Woche, Segelwochenende an der Schlei hatten, wenn auch verschoben, stattfinden können. Beeinträchtigt waren natürlich die herbstlichen Präsenzveranstaltungen im Marineheim wie die Führerschein-Ausbildung, die Gruppennachmittage und die Arbeit an den Booten. Aber selbst die Bundesjugendversammlung der Marine-Jugend(en) hatte im Vereinsheim stattfinden können. Dazu haben sich weder die Mitglieder-Lage noch die finanzielle Situation des Vereins verschlechtert. Die vorsichtige Ausgaben-Politik hat sich bezahlt gemacht, im wahrsten Sinn des Wortes.

Auch die Aussichten verleiten zu Optimismus

Und die Aussichten sind nicht übel: Gemeinsam mit dem Marine-Jugend Braunschweig werden wir ein verlängertes Segelwochenende im August planen. Zur Kieler Woche treten zwei Crews in unterschiedlichen Klassen an. Der MRV-Stützpunkt-Vorsitzende Dennis Pfau wird zu Pfingsten die erste Dickschiff-Ausfahrt anbieten. Unser ZK-10-Kutter wird in den kommenden Tagen wieder „zusammengebaut“ und die trockene Bootshalle verlassen. Thomas hat in den vergangenen Wochenenden zudem unser großes Motorboot wieder fit gemacht. Finja bereitet eine Gruppe auf die Prüfung zum Jüngstensegelschein vor. Es kann also trotz noch zu erledigender Arbeiten bald losgehen.

Das brandneue Großsegel der „Gegenwind“ in Phuket. Bis zum nächsten „scharfen Einsatz“ wird es wohl noch Wochen dauern. Foto: Asha & Helge

Auch wenn die Marine-Jugend Kieler Förde ein sehr lokal ausgerichteter Verein ist, wehte bei dieser Versammlung durchaus ein Wind der großen weiten Welt durchs virtuelle Vereinsheim: Denn Asha und Helge hatten sich an Bord ihrer Yacht „Gegenwind“ eingeloggt. Die beiden sind zurzeit in Phuket in Thailand, schwitzten zur Ortszeit von 22:30 Uhr, 31° Celsius und fast 100 Prozent Luftfeuchtigkeit. Tapfer hielten Asha und Helge nicht nur die ganzen Regularien durch, sondern ließen sich auch von Kiel aus ganz geduldig zu Details ihrer Reise löchern, die im Jahr 2014 begonnen hatte. Wir werden diese Abenteuertour weiter möglichst eng begleiten und alle auf diesem Kanal über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.
Klaas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.